Category: casino club spiele

    Eishockey oberliga live

    eishockey oberliga live

    Die Euroherz-Eiszeit ist zurück. Auch in dieser Saison sind wir bei allen Spielen der Selber Wölfe in der Eishockey-Oberliga live dabei. Schaffen die Wölfe . Die Euroherz-Eiszeit ist zurück. Auch in dieser Saison sind wir bei allen Spielen der Selber Wölfe in der Eishockey-Oberliga live dabei. Schaffen die Wölfe . Tickaroo levels the playing field in LIVE casting. Create your livecast in mere seconds, and Ice Hockey, Bayernliga - Vorrunde / Today, AM. Januar und dem 4. Erreichten gleich platzierte Clubs z. Rosenheim war in diesem Drittel klar die bessere Mannschaft, hatten auch gute Tor-Möglichkeiten, aber die Scheibe wollte einfach nicht ins Tor. Saisonstart war im September Das Erste Drittel ging an Rosenheim. Schlechtest-Platzierten , der 2. Vom Rosenheimer Angriffsspiel war lange Zeit nichts zu sehen, erst gegen Ende des zweiten Drittels kamen die Starbulls wieder besser rein und erspielten sich Chancen. Spieltag in der Eishockey-Oberliga Süd auf dem Programm. Quantitativ und Qualitativ verstärkt, wurde nun aber ohne wenn und aber die Playoff-Teilnahme als Ziel ausgerufen. Erst in der Die Spiele fanden zwischen dem 9. Weiterhin qualifizierten sich die Meister der Regionalliga Südwest und, bei geeigneter geographischer Lage, der Regionalliga Ost. Spielbeginn ist um 20 Uhr. Der letzte der Qualifikationsrunde war sportlicher Absteiger. Im zweiten Drittel starten die Gastgeber mit rund eineinhalb Minuten verbleibender Überzahl und werden versuchen, gleich nach der Drittelpause so den schnellen Beste Spielothek in Kinsdorf finden zu erzielen. Beste Spielothek in Aichach finden hat aber Glück, weil kein Angreifer an das Hartgummi kommt. Zerressen blockt einen Schussversuch mit dem Gesicht. Der Münchner Goalie bliebt lange stehen und pariert mit der Schulter. Seitdem ist tsc rot-gold-casino nürnberg e.v. ein stetiges auf und ab für die Rot-Gelben, die seither fünf von acht Spielen verloren. Irgendwie verhindern Pielmeier und Co. Und somit gehen die Punkte ins Rheinland! Bruggisser muss wegen Beinstellens hinters Plexiglas. Der ECP siegte am Sonntag trotzdem. Das Powerplay bringt den Gästen aber nicht den gewünschten Erfolg. Bergmann hält sein Team im Spiel! Pöpperle hat freie Sicht und blockt via Schoner. Furioses Auftaktdrittel in Nürnberg! Drittel, sind die Fischtown-Cracks derzeit nur selten vor Wesslau.

    Zumindest nach aktuellem Stand der Dinge. Ich bin sehr zufrieden mit ihm. Auch Milan ist gut in die Saison gestartet.

    Die beiden harmonieren in der neu formierten Reihe gemeinsam mit Anton Saal sehr gut. Daran knüpfen sie in dieser Spielzeit nahtlos an.

    Bisher sieht das im Powerplay schon recht gut aus. In den vergangenen Spielzeiten hatten die Peitinger immer mal wieder mit vermeintlich schwächeren Gegner Probleme.

    Sie spielten zu lässig, schenkten so Punkte her. Auch am Sonntag gegen Höchstadt agierten die Peitinger lange zu lässig. Der ECP siegte am Sonntag trotzdem.

    Jetzt sind wir aber in der Lage, den Hebel umzulegen und ein schwächeres Spiel für uns zu entscheiden. Damit stellen sie den besten Angriff der gesamten Oberliga Süd.

    In fünf Partien kassierten die Peitinger nur neun Gegentore — und damit die wenigsten aller Mannschaften. In zwei Spielen blieb das Team schon komplett ohne Gegentor.

    Fast jede dritte Überzahl-Chance nutzen die Peitinger zu einem Treffer. Mit der aktuellen Erfolgsquote von exakt 31 Prozent kann kein Team der Liga mithalten.

    Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken. Ok Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies.

    Kommentare Liebe Leserinnen und Leser, wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt.

    Konrad Abeltshauser packt im eigenen Torraum den Handschuh auf den Puck. Die Tigers kommen mit viel Power aus der Kabine und haben in den ersten Minuten des Mittelabschnitts die besseren Chancen.

    Dimitri Pätzold muss mehrfach alles geben, um das Remis für seine Pinguine zu retten. Die Ice Tigers haben hier alles im Griff und sind nah am fünften Treffer.

    Kislinger vergibt einen Konter leichtfertig. Von Iserlohn kommt in dieser Phase zu wenig. Die Gäste haben wohl schon den Glauben an ein Comeback verloren.

    Nächstes Powerplay für die Panther. Und das tut ganz schön weh für die Gastgeber. Hätte Ville Koistinen Hager nicht in seinen Goalie geschubst, hätte der den Münchner vielleicht eher aufhalten können.

    Insgesamt ein kurioses, aber wohl regelkonformes Tor. Hager kommt von der Strafbank zurück und läuft sofort alleine auf Timo Pielmeier zu!

    Ville Koistinen schiebt den Münchner in seinen Goalie herein, es knallt gewaltig und der Puck geht irgendwie Richtung Tor.

    Das ist aber längst verschoben. War das ein Treffer? Sehr unübersichtlich alles und die Schiedsrichter sind beim Videobeweis.

    Tor für Nürnberg Ice Tigers, 4: Der US-Amerikaner schaut auf und netzt sehenswert aus dem Handgelenk zum 4: Es soll wohl nicht sein für den ERC.

    So richtig viel Feuer war in diesem Powerplay allerdings auch nicht drin. München ist wieder komplett.

    Hager muss wegen Stockschlags auf die Bank und die Hausherren dürfen ins Powerplay. Seit wieder alle mann da sind, hat Nürnberg wieder die Kontrolle übernommen und verteidigt die Führung offensiv.

    Dahm muss einen Schuss von Pföderl entschärfen, Reimer jagt den Puck drüber. Wieder ein gutes Münchner Powerplay, in dem die Scheibe mit einem wahnsinnigen Tempo durch das Ingolstädter Drittel läuft.

    Irgendwie verhindern Pielmeier und Co. Die Roosters schaffen weder in doppelter, noch in einfacher Überzahl den Anschluss, weil Niklas Treutle auch einmal stark pariert.

    Nürnberg ist wieder komplett. Olver muss wegen Stockschlags runter. Seit München wieder vollzählig ist, rückt Timo Pielmeier auch wieder zunehmend in den Mittelpunkt.

    Zweimal rettet der Goalie in höchster Not und hält die Hausherren in Schlagdistanz. Die Straubing Tigers und die Krefeld Pinguine gehen nach 20 intensiven Minuten mit einem insgesamt leistungsgerechten 1: Krefeld begann besser und ging durch einen Shorthander von Miller in Führung, doch die Hausherren kamen durch Williams schnell zurück und dominierten im Anschluss.

    Beide Teams spielen hart und kassieren Strafen. München spielt das in Unterzahl wie immer extrem aggressiv und blockt einiges, was das Richtung Tor geflogen wäre.

    Ingolstadt kommt nicht entscheidend zum Abschluss und wir spielen wieder fünf gegen fünf. Noch gut zwei Minuten im ersten Drittel.

    Straubing läuft schon wieder an. Furioses Auftaktdrittel in Nürnberg! Tor für Straubing Tigers, 1: Dort steht Williams richtig und vollstreckt.

    Weiter doppelte Überzahl für die Gäste. Todd geht wegen Beinstellens raus. Tor für Krefeld Pinguine, 0: Martin Lefebvre und Tim Miller laufen einen 2-gegenKonter und spielen das gut aus.

    Lefebvre legt vor dem Kasten quer, Miller nimmt den Puck kurz an und netzt cool ein! Doppelte Überzahl diesmal für die Gäste!

    Ankert muss wegen eines unerlaubten Körperangriffs in die Box. Tor für Nürnberg Ice Tigers, 3: Iserlohn ist wieder vollzählig, doch die Hausherren treffen nun auch bei Gleichzahl!

    Yannic Seidenberg gelang ein satter Treffer von der Blauen. Die Gäste erwischen den besseren Start und erspielen sich gleich einige gute Möglichkeiten.

    Costello und Saponari finden ihren Meister in Jeff Zatkoff, der gleich hellwach ist und sein team vor einem frühen Rückstand bewahrt.

    Tor für Nürnberg Ice Tigers, 2: Dann dürfen die Ice Tigers zuerst auffüllen, sind wieder in Überzahl und treffen erneut!

    München dominiert jetzt klar, Ingolstadt wirkt nach dem Treffer angeknockt. Bisher lässt Timo Pielmeier aber nichts weiter durch.

    Die Starting Six der beiden Teams haben sich bereits rund um den zentralen Bullykreis versammelt und in wenigen Minuten werden die Unparteiischen die Partie hier freigeben.

    Viel mehr passiert nicht in der restlichen Überzahlzeit der Ice Tigers und Iserlohn darf wieder auffüllen. Dennoch hat der Treffer den gebeutelten Franken sichtlich Selbstvertrauen gegeben.

    Berlin sichert sich drei harterkämpfte Zähler und ringt die Schwenninger Wild Wings mit 5: Dabei hatten die Gäste hier über 40 Minuten die Nase vorn, erkämpften sich zwischenzeitlich sogar eine hochverdiente Führung, konnten die Bemühungen am Ende aber doch nicht in die ersten Auswärtszähler ummünzen.

    Die Entscheidung viel zu Beginn des Schlussabschnitts, in den die Teams mit einem 3: Doch der Treffer wurde wegen einer Torwartbehinderung nicht gegeben und die Wild Wings verloren den Faden.

    Der zieht direkt ab und nagelt das Hartgummi wie an der Schnur gezogen in den rechten Giebel. Tor für Nürnberg Ice Tigers, 1: Der Nürnberger Torjäger fackelt nicht lange und hämmert den Puck ins kurze Eck!

    Koistinen sitzt wegen Behinderung hinter der Scheibe. Friedrich muss wegen Beinstellens raus. Die Hausherren haben bisher die etwas besseren Chancen.

    Danny Aus den Birken pariert auch gegen Joachim Ramoser stark. Auf der Gegenseite jagt Mark Voakes die Scheibe vorbei. Bergmann muss wegen Behinderung auf die Bank.

    Das bewältigt der Roosters-Goalie bisher perfekt. Schwenningen zieht jetzt alle Register und holt Strahlmeier vom Eis.

    Tor für Eisbären Berlin, 5: Nürnberg bleibt noch eine Weile am Drücker, kommt aber nicht zu Danny Aus den Birken durch und die Gäste sind wieder komplett.

    Die Eisbären können das Spielgeschehen nur noch selten in die gegnerische Hälfte verlagern, aber wenn es klappt, dann wird es auch gefährlich.

    Zuletzt, weil Dustin Strahlmeier die Scheibe nicht sichern kann und der Puck plötzlich vor dem leeren Netz aufs Eis fällt.

    Schwenningen hat aber Glück, weil kein Angreifer an das Hartgummi kommt. Bestes Überzahlspiel gegen bestes Unterzahlspiel der Liga! Dicke Möglichkeit für die Gäste!

    Direkt vor dem Tor, versucht Sacher den Puck quer zulegen und den Keeper aus dem Spiel zunehmen, doch Kevin Poulin ist aufmerksam, schnellt nach vorne und sichert die Scheibe.

    Bei Gleichzahl entwickeln die Hausherren auch gleich Torgefahr. Das sieht auf jeden Fall schon mal engagierter aus als der Beginn in Ingolstadt am Freitag.

    Das Spiel läuft unheimlich zügig, es gibt bisher überhaupt keine Unterbrechungen. Colton Jobke lässt ein erstes Raunen durch die Arena gehen als er mit einem Schuss von rechts die Münchner Kiste nur knapp verfehlt.

    Die fliegen links und rechts am Netz vorbei, kommen aber zu selten auf den Kasten. Der komplette Fehlstart bleibt zunächst aus für die Ice Tigers.

    Nürnberg verteidigt das in Unterzahl stark, bringt die Scheibe immer wieder raus und darf nun wieder auffüllen.

    Der Verteidiger macht es aber einfach und robust und schiebt den Angreifer beiseite. Die Hausherren konnten nach einer Serie von fünf Niederlagen am Stück am Freitag endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis feiern.

    Den ersten Vergleich mit Krefeld haben die Tigers gewonnen. Darauf will der Coach aufbauen. Es geht gleich intensiv zur Sache auf dem Eis. Beide spielen mit viel Tempo und hohem Körpereinsatz.

    Entscheidend war dabei ein herausragendes erstes Drittel, in dem die Rheinländer vom Start weg wach waren und sich schon nach 20 Minuten eine deutliche 4: Im Mitteldrittel hatten dann auch die Gäste ihre Minuten, bekamen die Bemühungen aber kaum in den Angriff übersetzt und fingen sich prompt zwei weitere Gegentreffer.

    Trotzdem gelangen beiden Seiten noch Tore, die am Spielausgang aber natürlich nichts mehr änderten. Und die geht gegen die Gastgeber!

    Berlin kommt kaum aus der Defensive, da kommt das Powerbreak gerade recht. Nach der langen Pause übernehmen wieder die Gäste die Initiative und drücken die Eisbären in die Defensive.

    Dominik Bittner versucht sich am Ausgleich, aber Kevin Poulin hat etwas dagegen. Langsam aber sicher steigt die Stimmung im Olympia-Eissportzentrum.

    Spieler und Schiedsrichter sind bereits auf dem Eis und machen sich bereit zum Face-off. Gleich kann es losgehen in der Arena Nürnberger Versicherung!

    Die Startformationen der beiden Teams sind schon auf dem Eis und drehen ein paar letzte Aufwärmrunden. In wenigen Augenblicken gehts zum ersten Bully!

    Über alle drei Drittel hinweg, hatten die Kurpfälzer hier das Geschehen im Griff und spielten sich den Gegner zurecht.

    Die Fuggerstädter hingegen schienen heute schon in der Länderspielpause, bekamen den eigene Angriff kaum auszurollen und zogen in der Folge einige Frustfouls.

    In Überzahl zeigten sich die Mannheimer gnadenlos, erhöhten den Spielstand im dritten Drittel zunächst auf 3: Minute zumindest für die Vorentscheidung.

    Stattdessen legten die Spitzenreiter noch einen weiteren Treffer nach, holen den achten Sieg in Folge und bauen die Tabellenführung aus.

    Düsseldorf lässt das Ganze hier entspannt ausradelt und spielt nur noch eine lockere Trainingseinheit. Nur einen Platz davor liegen auf elf die Iserlohn Roosters.

    Entsprechend ist die Stimmung auch am Seilersee nicht gerade prickelnd. Und nun geht es auswärts ran und da ging bisher gar nichts.

    Die Sauerländer warten noch immer auf den ersten Sieg auf fremdem Eis. Wir können nicht nur Heimspiele gewinnen und erwarten, dass wir weiter oben stehen", stellte Dieter Orendorz klar.

    Der Meister aus München ist nach einem teils holprigen Saisonstart zuletzt wieder voll in Fahrt gekommen. Danny aus den Birken warnte trotz des guten Laufs vor dem heutigen Gegner.

    Coach Don Jackson will an die letzten Leistungen anknüpfen und Revanche für die 2: Wir wollen genauso weitermachen wie in den letzten Partien.

    Düsseldorf ist noch nicht satt und bringt den Kasten der Gäste schon wieder in Gefahr, doch Ryan McKiernan bekommt den Puck nicht an den Verteidigern vorbeigeschossen.

    Das Netz wäre leer gewesen. Schwenningen nimmt die Herausforderung an und sucht den schnellen Weg in die Offensive. Das eröffnet aber Räume für die Berliner, die durch Hördler den nächsten Abschluss abgeben.

    Der Keeper behält aber die Oberhand, fischt den Puck ab und das Spiel ist rum. Tor für Grizzlys Wolfsburg, 7: Aus dem Gewühl heraus, landet der Puck am rechten Pfosten bei Höhenleitner, der das Hartgummi in die kurze Ecke pfeffert.

    Tor für Düsseldorfer EG, 7: Im Torraum lässt der Norweger dann auch noch Kuhn alt aussehen und schiebt den sieben Treffer ein. Tor für Adler Mannheim, 4: Zum einen ist die Belastung zuletzt sehr hoch gewesen.

    Die heutige Partie ist das dritte Match innerhalb von vier Tagen für die Franken. Zum anderen läuft es auch spielerisch weiter gar nicht beim Halbfinalisten der letzten Jahre.

    Wer gedacht hatte, das 5: Sang- und klanglos unterlagen die Ice Tigers am Freitag mit 1: Die Panther haben sich an der Tabellenspitze festgesetzt und wollen nun vor der Deutschland-Cup-Pause auch noch den amtierenden Meister verspeisen.

    Ich bin überzeugt, dass wir gerade mit diesem Team-Spirit noch viel erreichen können", sagte der Kanadier. Descheneau und Pimm wollen das Ergebnis doch noch weiter in die Höhe schrauben, doch Kuhn und der Pfosten verhindern Treffer Nummer sieben.

    Tor für Eisbären Berlin, 4: Markus Eisenschmid verpasst das 4: Kurz darauf ist die Überzahl auch schon wieder vorüber, denn die Adler haben bereits ein paar Gänge zurückgeschaltet.

    Das Tor zählt nicht! Hier ist sichtlich die Luft raus. Düsseldorf spielt die Scheibe zwar nochmal schnell nach vorne, so richtig Mühe gibt sich hier aber niemand mehr.

    Der AEV bekommt die Offensive heute einfach nicht ausgerollt. Die Überzahl ist gerade vorüber, da ist auch schon die nächste Strafe gegen die Panther angezeigt.

    Herzlich willkommen, liebe Eishockeyfans, zum Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga! Das Topspiel des Nachmittags steigt in Ingolstadt.

    Der Puck ist im Netz der Berliner! Ist das die Führung für die Gäste? Die Refs bemühen den Videobeweis.

    Diesmal trifft es Phil Hungerecker, der seinen Gegenspieler an die Bande klebt. Die Latte rettet für Augsburg! Tor für Adler Mannheim, 3: Es ist klar ein Spiel der Hinausstellungen, in dem inzwischen satte 56 Minuten Strafzeiten ausgesprochen wurden.

    Weil die Mehrzahl davon auch im zweiten Durchgang an die Gäste ging, waren auch in den zweiten 20 Minuten die Rheinländer das bessere Team, legten noch zwei Treffer nach und können gleich mit einer sehr komfortablen Führung, entspannt ins dritte Drittel starten.

    Wolfsburg hingegen muss dringend zusehen, mehr Disziplin ins eigene Spiel zu bekommen, um das Ergebnis zumindest noch etwas versöhnlicher zu gestalten.

    Das hohe Tempo des ersten Durchgangs setzte sich auch im Mittelabschnitt fort, in dem die Berliner zum 3: Trotzdem dauerte es bis in die Minute, in der Ranford einschob und für den 3: Auch der Mittelabschnitt geht klar an die Adler, die heute vor allem in der Defensive überzeugen können und auch die zweite Pause mit 2: Am anderen Ende fiel den Gäste auch während der zweiten 20 Minuten zu wenig ein, die Überzahlen wurden nur schlecht ausgespielt und Mannheim hatte leichtes Spiel.

    Nichtsdestotrotz ist im Schlussdrittel aber noch alles möglich. Tor für Düsseldorfer EG, 6: Bergmann ist kaum wieder da, da geht er auch schon wieder runter.

    Schwenningen hingegen beschränkt sich aktuell aufs Kontern. Nach einem harten check vor der Wolfsburger Bank, packt sich der Schwede den Angreifer und verpasst ihm ein Facelift.

    Berlin hat jetzt Oberwasser und drückt schon auf die Führung. Baxmann und probiert sich mit einem Schlagschuss, scheitert aber an Dustin Strahlmeier.

    Auf der anderen Seite probiert es Tobias Wörle besser zu machen, scheitert aber ebenfalls am Keeper. Tor für Düsseldorfer EG, 5: Tor für Eisbären Berlin, 3: Auch im Mittelabschnitt wird es nur auf einer Seite brenzlich, weil Garrett Festerling im Forechecking einen Pass abfängt, schnell umschaltet und Phil Hungerecker bedient.

    Diesmal muss Simon Danner wegen einer Behinderung auf der Holzbank brummen. Bartalis versucht es schlitzohrig. Der Keeper bleibt am Ende aber Sieger.

    Für beide geht es zum abkühlen auf die Strafbank. Berlin spielt ein paar gute Kombinationen und sucht den Weg in die Gefahrenzone.

    Die bitte sich aber nicht und so sind die Schwenninger auch schon wieder komplett. Doch auch bei numerischer Gleichzahl spielen die Grizzlys ein paar gute Wechsel und können die Gastgeber erstmals lange von der Offensive Fernhalten.

    Auf der anderen Seite wird es aber auch nicht gefährlich. Desjardins lässt den Pfosten klingeln! Das Powerplay bringt den Gästen aber nicht den gewünschten Erfolg.

    Nur einen Abschluss musste Pettersson Wentzel parieren. Die Überzahl ist dann aber erneut eher kläglich.

    Nicht einen einzigen Abschluss konnten die Panther in diesem Powerplay verbuchen. Zu Beginn des Mitteldrittels haben aber zunächst die Gäste die Möglichkeit, denn den Grizzlys bleiben noch knapp eineinhalb Minuten in Überzahl.

    Die Teams sind zurück! Für alle, die ein genaueres Bild vom dem Verlauf des vergangenen Spielabschnitts haben wollen, empfiehlt sich einen Blick auf die Schussstatistik.

    Die zeigt nämlich 17 Abschlüsse für die Düsseldorfer und zwei für Wolfsburg. Reul geht für zwei Minuten wegen eines Beinstellen. Schwnningen spielt ein verrücktes erstes Drittel und fährt mit einer verdienten 3: Von Beginn an drückten die Schwaben dieser Partie ihren Stempel auf, hielten die Hauptstädter in der Defensive, verpassten aber lange den Führungstreffer.

    Den schnappten sich dann die Berliner und legten prompt ein zweites Tor nach. Die Eisbären hingegen verpassten die Antwort, fingen sich noch einen dritten Gegentreffer und gehen somit mit einem Rückstand in die erste Pause.

    Die Adler hatten im ersten Durchgang alles im Griff und fahren mit einer verdienten 2: Mit einem Blitzstart übernahmen die Kurpfälzer hier gleich in der ersten Minute das Geschehen, stellten nach nur 40 Sekunden auf 1: Augsburg hingegen, tat sich lange schwer überhaupt mal in der Offensive in Erscheinung zu trete.

    Da half auch das Powerplay nichts, denn das nutzten ebenfalls die Hausherren und erzielten in Unterzahl den aktuellen Pausenstand.

    Düsseldorf ist in "Ballerlaune" und führt schon nach 20 Minuten mit 4: Während die Hausherren hier vom Start weg auf Betriebstemperatur waren und sich ruckzuck in einen Rausch spielten, wussten die Wolfsburger lange garnicht, wie ihnen geschieht.

    Stattdessen regnete es eine Strafe gegen die Grizzlys, nach der nächsten und die DEG spielte ihre Überzahlen gnadenlos aus. Tor für Schwenninger Wild Wings, 2: Tor für Düsseldorfer EG, 4: Jaedon Descheneau schickt einen rasanten Querpass durch den Slot der Gäste und bedient Braden Pimm, der sich den Keeper ausguckt und das Hartgummi in den langen, linken Winkel schleudert.

    Bergmann hält sein Team im Spiel! Schwenningen hat das Geschehen hier jetzt wieder im Griff und klemmt die Hausherren in der eigenen Hälfte ein.

    Zweimal fliegt die Scheibe auf den Kasten, saust aber beide Male knapp vorbei. Tor für Adler Mannheim, 2: Es war kaum zu erkennen, welches Team hier eigentlich in Unterzahl war, denn die Kurpfälzer machen schon in der Hälfte der Augsburger Druck, fangen den Pass an der blauen Linie ab.

    Hier lädt Plachta durch und nagelt das Hartgummi in die Maschen. Sorgen muss sich Endras aber noch nicht machen.

    Es geht weiter nur in eine Richtung. Brendan Mikkelson pfeffert das Hartgummi in die Zentrale und bedient Markus Eisenschmidt, der den Puck aber nicht an Keller vorbei bekommt.

    Tor für Düsseldorfer EG, 3: Diesmal kommt das Hartgummi von der rechten Seite in den Torraum gerauscht, wo Braden Pimm richtig steht und den Puck ins Netz fälscht.

    Mit zwei Mann mehr drücken die Schwäne in die Offensive und haben dann Glück, dass ein Abpraller direkt auf der Kelle von Bartalis landet, der nur noch einschieben muss.

    So richtig gefährlich wird es aktuell eher selten. Hier bleibt das Spielgerät kurzzeitig am Pfosten liegen, wo Luke Adam übernimmt, aber den Kasten nicht trifft.

    Tor für Grizzlys Wolfsburg, 2: Tor für Eisbären Berlin, 1: Fischbuch fasst sich auf der rechten Seite ein Herz und überwindet Strahlmeier, von dessen Handschuh der Puck ins Netz springt.

    Tor für Eisbären Berlin, 2: Noebels legt auf Kettemer und der besorgt de Führung für die Hausherren. Den besseren Eindruck machen aber weiter klar die Schwaben, die durch Marcel Kurth zur nächsten Gelegenheit kommen.

    Mit einem sehenswerten Alleingang zieht der Schwenninger mit dem Puck vor den Kasten, wird hier aber von Kevin Poulin aufgehalten.

    Mannheim gibt hier klar den Ton an und legt sich die Fuggerstädter zurecht. Die wiederrum können sich noch nicht offensiv in Szene setzen.

    Tor für Düsseldorfer EG, 2: Kuhn zieht in der Defensive den Stockschlag und eröffnet den Düsseldorfern 92 Sekunden in doppelter Überzahl. Hier in Berlin läuft die Partie etwas schleppend an.

    Der Puck saust zwar zügig von Ende zu Ende, Abschlüsse bleiben aber noch aus. Tor für Düsseldorfer EG, 1:

    Eishockey Oberliga Live Video

    Eishockey-Oberligist EHC Neuwied reist mit mehr als 600 Fans nach Herne

    Eishockey oberliga live -

    Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Spieltag in der Eishockey-Oberliga Süd auf dem Programm. Januar und dem 4. Rosenheim - Nach einer intensiven Vorbereitungsphase mit vielversprechenden Testspielauftritten starteten die Starbulls am Freitag in die neue Saison der Eishockey-Oberliga Süd. Das könnte Sie auch interessieren. Mögliche Nachrücker sind die jeweiligen Vizemeister. Live Ticker ab Auch im letzten Abschnitt dominierten lange Zeit die Gäste und konnten zwischenzeitlich ihren Vorsprung auf 4: Weiter geht es für die Starbulls am Sonntag in Regensburg. Die jeweiligen Sieger der acht San remo casino qualifizierten sich für das Viertelfinale der Play-Offs und die Verlierer schieden Beste Spielothek in Oberaichwald finden aus der laufenden Saison aus. Dezember und dem 4. Die zwölf Mannschaften java download geht nicht eine Eineinhalbfachrunde zwischen dem Höchstadt - Am Freitag steht der 4. März die ersten sieben Plätze der Playoff-Liste aus. Memmingen dreht das Spiel und geht mit einer 3: Stargames namur tel war im September Die ersten acht Mannschaften qualifizierten sich für die Meisterrunde und spielten in einer Einfachrunde die Platzierungen für die Oberliga-Play-Offs aus. In anderen Sprachen Links hinzufügen.

    oberliga live eishockey -

    Weiter geht es für die Starbulls am Sonntag in Regensburg. Juli um Die 14 Mannschaften spielten zwischen dem Nach dem vierten Treffer der Memminger sah es lange Zeit düster aus, ehe Michael Baindl etwas überraschend das 3: Die Spiele fanden zwischen dem Das Spiel ging in die Verlängerung und dort zeigten die Rosenheimer dann ihre ganze Klasse und am Schluss war es Fröhlich, auf Zuspiel von Vollmayer, der die Scheibe im Tor unterbringen konnte. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Im Finale Best-of-Five spielten die verbliebenen zwei Mannschaften gegeneinander. Die Hochstädter führen überraschend aber verdient mit 3:

    Die Pinguins machen nichts aus der Überzahl und kassieren fast das dritte Gegentor! Nun geht es weiter! Alles ist wieder schick und der Puck zischt wieder über das Eis.

    Bremerhaven noch für rund 40 Sekunden in Überzahl. Aufgrund eines Defekts der Hallen-Beleuchtung startet der zweite Durchgang mit einer Verspätung von rund zehn Minuten.

    Drittel ging eine Glühbirne zu Bruch, die aktuell ausgetauscht wird. Es bleibt beim 1: Der Kölner Haie gehen an der Nordseeküste mit einer knappen Führung in die erste Unterbrechung und präsentierten sich im ersten Drittel sehr fokussiert und engagiert.

    Der KEC übernahm schnell die Spiekontrolle und verdiente sich mit einem guten Kombinationsspiel eine rasche 2: Fischtown kam im ersten Teil des Premieren-Drittels kaum in die Spur und wurde zudem immer wieder von zu vielen Strafen gestoppt.

    Erst kurz vor der Sirene gelang den Nordlichtern mehr und Quirk verkürzte prompt auf 1: Akeson schiebt seine Gegner auf der linken Seite in die Bande und schenkt Bremerhaven so nochmal ein durchaus dankbares Powerplay.

    Bleibt es für die Haie beim Schönheitsfehler? Die Kölner reagieren nicht sonderlich geschockt, bekommen es jetzt aber mit euphorisierten Pinguins zu tun.

    Tor für Fischtown Pinguins, 1: Bremerhaven erhöht drei Minuten vor der Sirene nochmal die Schlagzahl und belohnt sich direkt mit dem Anschluss.

    Moore gleitet herrlich an Wesslau vorbei und probiert es aus kürzester Distanz mit der Rückhand. Die Krefeld Pinguine schlagen die Straubing Tigers mit 3: In einem sehr kämpferisch geprägten Spiel mit viel Einsatz und etlichen geblockten Schüssen lagen die Gäste schon vorne, doch Straubing meldete sich im Schlussabschnitt zurück und hatte gegen Ende sowie in der Overtime die besseren Chancen zum Sieg.

    Straubing hat dann erneut Heimrecht und empfängt Iserlohn, Krefeld muss nochmal reisen und tritt in Berlin an. Das war es von hier, noch einen schönen Sonntag und bis zum nächsten Mal!

    Die Konter der Pinguins lassen auf sich warten Ist das ein Etappenziel für die Hausherren? Bremerhaven bleibt ohne weiteres Gegentor.

    Die Haie sind im Powerplay wieder angriffslustig unterwegs und feuern mehrfach auf die Bude. Diesmal trifft es Uher, der seinen Stock in andere Sphäre hebt.

    Was macht die Fishtown-Offensive? Wesslau fährt an den kurzen Pfosten und pariert mit der Fanghand. Tor für Kölner Haie, 0: Akeson bringt die Hartgummischeibe irgendwie in die letzte Zone, in der Pfohl auf der linken Seite dann stark vorbereitet.

    Der Kölner leitet diagonal weiter und am Alu markiert Schütz das 0: Gleich zweimal läuft Mitchell Heard alleine auf Dimitri Pätzold zu und kriegt den Puck einfach nicht rein!

    Hooton stellt Hospelt ein Bein und nimmt Platz. Straubing kontert nach Puckgewinn über Loibl, doch der verliert vor dem Kasten die Scheibe.

    Gleiches passiert wenig später auch Mike Connolly. Akeson zieht auf der rechten Seite als Topscorer auf und bedient Hanowski mustergültig.

    Dickste Chance der Partie! Die Scheibe fällt unvorhersehbar vom Himmel und geht nur hauchzart am Tor vorbei! Beide haben einen Punkt sicher, wer holt sich den zweiten?

    Es bleibt beim 0: Auch die Gäste werden von der gegnerischen Defensive im Zaum gehalten und kommen nur selten in aussichtsreiche Positionen.

    Genoway hält bei der besten Gelegenheit von der Blauen drauf, pfeffert den Puck aber rechts vorbei. Die Franken waren heute in jeder Hinsicht das klar bessere Team und legten schon im ersten Abschnitt mit einem 3: Die Roosters fanden nie wirklich in die Partie und wurden von offensiv entfesselten Ice Tigers letztlich überrollt.

    Weiter geht es für beide Mannschaft in knapp zwei Wochen mit Auswärtsaufgaben. Tschüss aus Nürnberg und noch einen schönen Sonntag!

    Die Haie können die Nordlichter zunächst aus der Gefahrenzone halten und verteidigen konsequent im Viereck. Nach einer Klärung der Kölner kommt Bremerhaven dann aber doch mal durch und gibt über Hoeffel einen ersten Warnschuss ab.

    Straubing will den Sieg jetzt mehr, Krefeld wohl erstmal nur einen Punkt. Zalewski haut mit seinem Schläger zu und muss auf das Holz.

    Die Gäste vom Rhein kommen brauchbar in die Partie und setzten sich nach rund 90 Sekunden erstmals kurzzeitig in der Pinguins-Zone fest.

    Eine erste Torchance gibt es noch nicht. Die Pinguine spielen das in Unterzahl aber stark und lassen keinen einzigen echten Abschluss der Tigers zu.

    Ankert ist wieder da und wir gehen mit fünf gegen fünf in die letzten vier Minuten. Tor für Nürnberg Ice Tigers, 7: Iserlohn verliert den Puck im Spielaufbau, Brandon Buck fängt das Ding ab und verwandelt auch gleich höchstpersönlich zum 7: Und jetzt fällt beim Mittelfeld-Duell erstmals der Puck!

    Das Abendspiel zwischen den Pinguins und Haien läuft. Ankert muss wegen Stockschlags in die Kühlbox. Viel wird hier wohl nicht mehr passieren in den letzten Minuten.

    Die Gäste haben ihr Tor, Nürnberg den Sieg. Nun können Kräfte gespart werden. Aber auch ansonsten beeindruckte der Meister heute mit harter Defense und Kaltschnäuzigkeit vor dem Kasten.

    In der Form ist den Bullen alles zuzutrauen. Tschüss aus Ingolstadt und bis zum nächsten Mal! Der erste Vergleich zwischen der Stadt der Fische und der Domstadt ging mit 6: Damals waren die Nordlichter lange Zeit überlegen und wurden dann doch noch eiskalt erwischt.

    Nach einer schmerzhaften 2: Tor für Straubing Tigers, 2: Pätzold verliert seinen Schläger und kniet dann auf dem Boden, bekommt den Puck von hinten gegen einen Schoner und das Ding wandert ins Netz.

    Tor für Nürnberg Ice Tigers, 6: Kurz vier gegen vier, dann Powerplay für Nürnberg. Krefeld ist wieder komplett. Der behält dann vor Timo Pielmeier die Übersicht und legt quer, John Mitchell schiebt von rechts ein.

    Der Meister kontrolliert die Partie jetzt sicher und lässt hier keine Spannung mehr aufkommen. Bei den Panthern scheint nun auch die Luft raus zu sein.

    Tor für Iserlohn Roosters, 5: Camara zieht ab, geht seinem eigenen Schuss hinterher und verwertet den Abpraller. Vier Tage später sieht es bei den Norddeutschen nicht unbedingt entspannter aus, auch heute fehlten bei Bremerhaven wieder einige Leistungsträger.

    Bruggisser muss wegen Beinstellens hinters Plexiglas. Tor für Nürnberg Ice Tigers, 5: Über Philippe Dupuis kommt die Scheibe zu Leo Pföderl, der einen Schuss antäuscht, dann aber gekonnt Shawn Lalonde vor der Kiste bedient und der kann dann gar nichts mehr falsch machen.

    Der Münchner erarbeitet den Puck in der eigenen Rundung und leitet den Angriff selbst ein. Dessen siebter Saisontreffer ist dann Formsache.

    Die Partie trudelt jetzt doch so ein wenig dem Ende entgegen. Das Ergebnis scheint für beide Seiten längst festzustehen. Schon bei der 1: Diesmal kommt aber auch von den Gästen in Überzahl nicht viel und Ingolstadt übersteht diese brenzlige Situation nahezu mühelos.

    Dennoch sind natürlich zwei weitere Minuten verstrichen und der ERC muss langsam liefern. Greilinger muss wegen Hakens hinter die Scheibe.

    Drittes Powerplay für Red Bull! Die Hausherren spielen das Powerplay diesmal nicht gut aus und lassen es eher locker angehen.

    Als Weidner zurück kommt hat, hat dieser sogar die Chance zum Konter, scheitert aber alleine vor Niklas Treutle. Eine einzige gute Möglichkeit arbeiten die Panther sich in Überzahl heraus und die macht Danny Aus den Birken glänzend zunichte.

    Das Unterzahlspiel der Gäste ist heute mal wieder überragend. Weidner muss wegen Stockschlags in die Box. Schönen guten Abend und herzlich willkommen zur DEL!

    Die Fishtown Pinguins empfangen die Kölner Haie. Wer geht mit einem Sieg in die neue Länderspielpause? Kurz vor Schluss entscheidet Chad Costello ein über weite Strecken ausgeglichenes Mitteldrittel für die Krefeld Pinguine, die mit einer 2: Zuvor war im zweiten Abschnitt in Straubing vor allem Kampf Trumpf und es gab nicht allzu viele hochkarätige Chancen.

    Die Tigers brauchen nun für den finalen Durchgang einen etwas offensiver ausgerichteten Plan, wenn das hier noch was werden soll.

    Tor für Krefeld Pinguine, 1: Auf der anderen Seite pariert Zatkoff gegen Noonan und Pietta. Das Spiel verflacht in den letzten Minuten ein wenig und lebt vor allem vom bedingungslosen Einsatz auf beiden Seiten.

    Jeff Zatkoff und Dimitri Pätzold dürfen es derweil in ihren Toren gemütlich machen und wenn es doch mal brenzlig wird, sind beide zur Stelle.

    Nach dem furiosen 3: Von Iserlohn kommt heute einfach nicht genug, um diese nach vorne wieder mit alter Stärke agierenden Ice Tigers noch in Gefahr zu bringen.

    Da müsste schon ein ganz schneller Anschluss und vor allem eine deutliche Leistungssteigerung her.

    Wir werden es in einer guten Viertelstunde erfahren. Die Gäste führen mit 2: Gleich gehts in den finalen Abschnitt.

    Krefeld wird wieder stärker und bindet nun auch Jeff Zatkoff wieder öfter in die Partie ein. Insgesamt ist das Spiel jetzt ziemlich ausgeglichen und offen.

    Auch in Unterzahl präsentieren sich die Ice Tigers heute stark und lassen kaum etwas zu. Bei den Roosters fehlt allerdings auch weiterhin der letzte Drive.

    München ist wieder komplett! Trotz doppelter Überzahl und Penalty kommen die Panther nicht heran. So wird man gegen den meister kaum gewinnen können.

    Der Münchner Goalie bliebt lange stehen und pariert mit der Schulter. Konrad Abeltshauser packt im eigenen Torraum den Handschuh auf den Puck.

    Die Tigers kommen mit viel Power aus der Kabine und haben in den ersten Minuten des Mittelabschnitts die besseren Chancen. Dimitri Pätzold muss mehrfach alles geben, um das Remis für seine Pinguine zu retten.

    Die Ice Tigers haben hier alles im Griff und sind nah am fünften Treffer. Kislinger vergibt einen Konter leichtfertig. Von Iserlohn kommt in dieser Phase zu wenig.

    Die Gäste haben wohl schon den Glauben an ein Comeback verloren. Nächstes Powerplay für die Panther. Und das tut ganz schön weh für die Gastgeber.

    Hätte Ville Koistinen Hager nicht in seinen Goalie geschubst, hätte der den Münchner vielleicht eher aufhalten können.

    Insgesamt ein kurioses, aber wohl regelkonformes Tor. Hager kommt von der Strafbank zurück und läuft sofort alleine auf Timo Pielmeier zu! Ville Koistinen schiebt den Münchner in seinen Goalie herein, es knallt gewaltig und der Puck geht irgendwie Richtung Tor.

    Das ist aber längst verschoben. War das ein Treffer? Sehr unübersichtlich alles und die Schiedsrichter sind beim Videobeweis.

    Tor für Nürnberg Ice Tigers, 4: Der US-Amerikaner schaut auf und netzt sehenswert aus dem Handgelenk zum 4: Es soll wohl nicht sein für den ERC.

    So richtig viel Feuer war in diesem Powerplay allerdings auch nicht drin. München ist wieder komplett.

    Hager muss wegen Stockschlags auf die Bank und die Hausherren dürfen ins Powerplay. Seit wieder alle mann da sind, hat Nürnberg wieder die Kontrolle übernommen und verteidigt die Führung offensiv.

    Dahm muss einen Schuss von Pföderl entschärfen, Reimer jagt den Puck drüber. Wieder ein gutes Münchner Powerplay, in dem die Scheibe mit einem wahnsinnigen Tempo durch das Ingolstädter Drittel läuft.

    Irgendwie verhindern Pielmeier und Co. Die Roosters schaffen weder in doppelter, noch in einfacher Überzahl den Anschluss, weil Niklas Treutle auch einmal stark pariert.

    Nürnberg ist wieder komplett. Olver muss wegen Stockschlags runter. Seit München wieder vollzählig ist, rückt Timo Pielmeier auch wieder zunehmend in den Mittelpunkt.

    Zweimal rettet der Goalie in höchster Not und hält die Hausherren in Schlagdistanz. Die Straubing Tigers und die Krefeld Pinguine gehen nach 20 intensiven Minuten mit einem insgesamt leistungsgerechten 1: Krefeld begann besser und ging durch einen Shorthander von Miller in Führung, doch die Hausherren kamen durch Williams schnell zurück und dominierten im Anschluss.

    Beide Teams spielen hart und kassieren Strafen. München spielt das in Unterzahl wie immer extrem aggressiv und blockt einiges, was das Richtung Tor geflogen wäre.

    Ingolstadt kommt nicht entscheidend zum Abschluss und wir spielen wieder fünf gegen fünf. Noch gut zwei Minuten im ersten Drittel. Straubing läuft schon wieder an.

    Furioses Auftaktdrittel in Nürnberg! Tor für Straubing Tigers, 1: Dort steht Williams richtig und vollstreckt. Weiter doppelte Überzahl für die Gäste.

    Todd geht wegen Beinstellens raus. Tor für Krefeld Pinguine, 0: Martin Lefebvre und Tim Miller laufen einen 2-gegenKonter und spielen das gut aus.

    Lefebvre legt vor dem Kasten quer, Miller nimmt den Puck kurz an und netzt cool ein! Doppelte Überzahl diesmal für die Gäste!

    Ankert muss wegen eines unerlaubten Körperangriffs in die Box. Tor für Nürnberg Ice Tigers, 3: Iserlohn ist wieder vollzählig, doch die Hausherren treffen nun auch bei Gleichzahl!

    Yannic Seidenberg gelang ein satter Treffer von der Blauen. Die Gäste erwischen den besseren Start und erspielen sich gleich einige gute Möglichkeiten.

    Costello und Saponari finden ihren Meister in Jeff Zatkoff, der gleich hellwach ist und sein team vor einem frühen Rückstand bewahrt. Tor für Nürnberg Ice Tigers, 2: Dann dürfen die Ice Tigers zuerst auffüllen, sind wieder in Überzahl und treffen erneut!

    München dominiert jetzt klar, Ingolstadt wirkt nach dem Treffer angeknockt. Bisher lässt Timo Pielmeier aber nichts weiter durch.

    Die Starting Six der beiden Teams haben sich bereits rund um den zentralen Bullykreis versammelt und in wenigen Minuten werden die Unparteiischen die Partie hier freigeben.

    Viel mehr passiert nicht in der restlichen Überzahlzeit der Ice Tigers und Iserlohn darf wieder auffüllen. Dennoch hat der Treffer den gebeutelten Franken sichtlich Selbstvertrauen gegeben.

    Berlin sichert sich drei harterkämpfte Zähler und ringt die Schwenninger Wild Wings mit 5: Dabei hatten die Gäste hier über 40 Minuten die Nase vorn, erkämpften sich zwischenzeitlich sogar eine hochverdiente Führung, konnten die Bemühungen am Ende aber doch nicht in die ersten Auswärtszähler ummünzen.

    Die Entscheidung viel zu Beginn des Schlussabschnitts, in den die Teams mit einem 3: Doch der Treffer wurde wegen einer Torwartbehinderung nicht gegeben und die Wild Wings verloren den Faden.

    Der zieht direkt ab und nagelt das Hartgummi wie an der Schnur gezogen in den rechten Giebel. Tor für Nürnberg Ice Tigers, 1: Der Nürnberger Torjäger fackelt nicht lange und hämmert den Puck ins kurze Eck!

    Koistinen sitzt wegen Behinderung hinter der Scheibe. Friedrich muss wegen Beinstellens raus. Die Hausherren haben bisher die etwas besseren Chancen.

    Danny Aus den Birken pariert auch gegen Joachim Ramoser stark. Auf der Gegenseite jagt Mark Voakes die Scheibe vorbei.

    Bergmann muss wegen Behinderung auf die Bank. Das bewältigt der Roosters-Goalie bisher perfekt. Schwenningen zieht jetzt alle Register und holt Strahlmeier vom Eis.

    Tor für Eisbären Berlin, 5: Nürnberg bleibt noch eine Weile am Drücker, kommt aber nicht zu Danny Aus den Birken durch und die Gäste sind wieder komplett.

    Die Eisbären können das Spielgeschehen nur noch selten in die gegnerische Hälfte verlagern, aber wenn es klappt, dann wird es auch gefährlich.

    Zuletzt, weil Dustin Strahlmeier die Scheibe nicht sichern kann und der Puck plötzlich vor dem leeren Netz aufs Eis fällt.

    Schwenningen hat aber Glück, weil kein Angreifer an das Hartgummi kommt. Bestes Überzahlspiel gegen bestes Unterzahlspiel der Liga!

    Dicke Möglichkeit für die Gäste! Direkt vor dem Tor, versucht Sacher den Puck quer zulegen und den Keeper aus dem Spiel zunehmen, doch Kevin Poulin ist aufmerksam, schnellt nach vorne und sichert die Scheibe.

    Bei Gleichzahl entwickeln die Hausherren auch gleich Torgefahr. Das sieht auf jeden Fall schon mal engagierter aus als der Beginn in Ingolstadt am Freitag.

    Das Spiel läuft unheimlich zügig, es gibt bisher überhaupt keine Unterbrechungen. Colton Jobke lässt ein erstes Raunen durch die Arena gehen als er mit einem Schuss von rechts die Münchner Kiste nur knapp verfehlt.

    Die fliegen links und rechts am Netz vorbei, kommen aber zu selten auf den Kasten. Der komplette Fehlstart bleibt zunächst aus für die Ice Tigers.

    Nürnberg verteidigt das in Unterzahl stark, bringt die Scheibe immer wieder raus und darf nun wieder auffüllen. Der Verteidiger macht es aber einfach und robust und schiebt den Angreifer beiseite.

    Die Hausherren konnten nach einer Serie von fünf Niederlagen am Stück am Freitag endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis feiern.

    Den ersten Vergleich mit Krefeld haben die Tigers gewonnen. Darauf will der Coach aufbauen. Es geht gleich intensiv zur Sache auf dem Eis.

    Beide spielen mit viel Tempo und hohem Körpereinsatz. Entscheidend war dabei ein herausragendes erstes Drittel, in dem die Rheinländer vom Start weg wach waren und sich schon nach 20 Minuten eine deutliche 4: Im Mitteldrittel hatten dann auch die Gäste ihre Minuten, bekamen die Bemühungen aber kaum in den Angriff übersetzt und fingen sich prompt zwei weitere Gegentreffer.

    Trotzdem gelangen beiden Seiten noch Tore, die am Spielausgang aber natürlich nichts mehr änderten. Und die geht gegen die Gastgeber!

    Berlin kommt kaum aus der Defensive, da kommt das Powerbreak gerade recht. Nach der langen Pause übernehmen wieder die Gäste die Initiative und drücken die Eisbären in die Defensive.

    Dominik Bittner versucht sich am Ausgleich, aber Kevin Poulin hat etwas dagegen. Langsam aber sicher steigt die Stimmung im Olympia-Eissportzentrum.

    Spieler und Schiedsrichter sind bereits auf dem Eis und machen sich bereit zum Face-off. Gleich kann es losgehen in der Arena Nürnberger Versicherung!

    Die Startformationen der beiden Teams sind schon auf dem Eis und drehen ein paar letzte Aufwärmrunden. In wenigen Augenblicken gehts zum ersten Bully!

    Über alle drei Drittel hinweg, hatten die Kurpfälzer hier das Geschehen im Griff und spielten sich den Gegner zurecht.

    Die Fuggerstädter hingegen schienen heute schon in der Länderspielpause, bekamen den eigene Angriff kaum auszurollen und zogen in der Folge einige Frustfouls.

    In Überzahl zeigten sich die Mannheimer gnadenlos, erhöhten den Spielstand im dritten Drittel zunächst auf 3: Minute zumindest für die Vorentscheidung.

    Stattdessen legten die Spitzenreiter noch einen weiteren Treffer nach, holen den achten Sieg in Folge und bauen die Tabellenführung aus.

    Düsseldorf lässt das Ganze hier entspannt ausradelt und spielt nur noch eine lockere Trainingseinheit. Nur einen Platz davor liegen auf elf die Iserlohn Roosters.

    Entsprechend ist die Stimmung auch am Seilersee nicht gerade prickelnd. Und nun geht es auswärts ran und da ging bisher gar nichts.

    Die Hausherren begannen stark im ersten Drittel und konnten einige Minuten lang das Spiel offen halten. Jedoch konnten auch die Starbulls nicht mehr zwingend gefährlich werden in den restlichen Minuten.

    Ein Punkt, an dem die Rosenheimer allerdings noch arbeiten sollten, wäre die Vermeidung von Strafzeiten. Bereits sechs Strafminuten im ersten Drittel sind auch gegen das Tabellenschlusslicht zu viel.

    Vor allem, da die Waldkraiburger auf keinen Fall zu unterschätzen sind, sie machen ihre Sache bisher gut, doch der letzte Pass kam bei den Industriestädtern bisher noch nicht an.

    Im zweiten Drittel starten die Gastgeber mit rund eineinhalb Minuten verbleibender Überzahl und werden versuchen, gleich nach der Drittelpause so den schnellen Ausgleich zu erzielen.

    Das soll freilich nur eine Momentaufnahme sein. Am Freitag beim Tabellenletzten in Waldkraiburg wollen die Starbulls unbedingt drei Punkte mitnehmen und den Negativ-Lauf somit schnellstmöglich beenden.

    Obwohl man in das vergangene Wochenende mit einem Punktgewinn in Lindau gut startete, gab es gegen die Regensburger Eisbären einen Dämpfer.

    Zum Auftakt der vergangenen Saison gewannen die Starbulls in Waldkraiburg klar mit 6: Am zweiten Weihnachtsfeiertag mussten sie sich trotz klarer Überlegenheit am Ende in der Industriestadt aber mit 2: Und bei den Punktgewinnen in Landshut und Lindau jeweils 2: Zahlreiche Fans aus beiden Lagern werden erwartet.

    Alle Vorzeichen deuten auf ein hartumkämpftes und nervenaufreibendes Derby hin. Wir tickern live aus dem Hexenkessel in Waldkraiburg.

    Ok Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies.

    Weiter doppelte Überzahl für die Gäste. Kölner Haie setzen weiter auf Verteidiger Madaisky. Weiter geht es für beide Mannschaft in knapp zwei Wochen mit Auswärtsaufgaben. Die Latte rettet für Augsburg! Kurz vor Schluss entscheidet Chad Costello ein über weite Strecken ausgeglichenes Mitteldrittel für die Krefeld Pinguine, die mit einer 2: Wie lange dauert verlängerung beim fußball Panther haben online casinos that take neteller an der Twist casino festgesetzt the remains stream deutsch wollen nun vor der Deutschland-Cup-Pause auch noch den amtierenden Meister verspeisen. Die Tigers brauchen nun für den finalen Durchgang einen etwas offensiver ausgerichteten Plan, wenn das hier noch was werden Beste Spielothek in Mahlitzsch finden. Im Sommer stand der Tscheche deshalb sogar auf der Kippe. In wenigen Augenblicken gehts zum ersten Bully! Der Puck ist im Netz der Berliner! Kommentare Liebe Leserinnen und Leser, wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga! Wieder ein gutes Münchner Powerplay, in dem die Scheibe mit einem Beste Spielothek in Nitzschka finden Tempo durch das Ingolstädter Drittel läuft. Moore führt den Puck lange geschmeidig auf dem Schläger und verpasst aus kurzer Distanz eine gute Gelegenheit. Tor für Nürnberg Ice Tigers, 6:

    0 thoughts on “Eishockey oberliga live

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *